Sie sind hier:

Wer sich erinnert, schafft Erzählungen von sich und der Welt, erfährt sie neu und gestal­tet sie neu. ‚Erinnerungs­farben‘ bietet einen Raum, um dies bewusst zu unter­­nehmen, mit Mut zu kreativem Denken, zum Aus­­probieren neuer Perspek­tiven und Aktions­­weisen in einem dafür einge­­richteten Setting. Respekt vor der Anders­heit und Sebst­bestimmt­heit jedes Menschen sind dabei wesent­liche Leit­linien.

 

Hier finden Sie unter anderem:

 

Auszeit geht zu Ende, Neues ab 1.6. 2022

Manchmal erfordert die Konzentration auf besondere Aufgaben eine Auszeit von anderen. Aber auch die geht einmal zu Ende: Ab Juni gibt es wieder monatlich neue Beiträge unter Theologie praktisch, die Dokumentation zum Soziodrama-Labor (DFP) wird bald darauf fortgesetzt und ein experimenteller Bibliodramakurs startet am 2. Juni 2022. Die Forsetzung der Praxisbeispiele aus dem Forschungsfeld der Erinnerungskultur zwischen Kunst und Religion kann dann voraussichtlich ab September folgen.

Erinnerungsfarben steht für kompetente Supervision, kreatives Psychodrama und wissenschaftliches Arbeiten.

Auf Erinnerungsfarben finden Sie fortlaufend neue Beiträge zu Theologie, Psychodrama und Erinnerungskultur.

Beachten Sie die Monatsthemen unter "Theologie praktisch" nun auch im neuen Format Podcast und viertel­jährlich wechselnde Artikel über Exemplarisches aus dem Feld der Erinnerungs­kultur zwischen Kunst und Religion! Im April startet eine Dokumentation über die sozio­dramatische Arbeits­gruppe der DFP-Zukunfts­werkstatt.