Sie sind hier:

Publikationen von Antje M. Mickan

 

Monografien:

Bestattungswünsche älterer Menschen. Grundbedingungen, Deutungen und geronto-poimenisches Potential, Braunschweig 2015. (Dissertation, daraus hervorgegangen sind die folgenden Veröffentlichungen:)

„…wenn ich irgendwo so ʼn Steinchen da hätte mit Namen“. Bestattungswünsche älterer Menschen: Eine praktisch-theologische Untersuchung zu Altern, Sepulkralkultur und Seelsorge“ (Kasseler Studien zur Sepulkralkultur, Bd. 23), Berlin 2015.

„Sieh doch: Ich bin Alt!“ Deutungen biblischer Texte zum Alter(n) im Kontext geronto-poimenischer Fragestellungen (Rostocker Theologischen Studien, Bd. 29), Berlin 2015.

 

Herausgeberschaft:

(Hg.) mit Klie, Thomas und Berger, Peter A.: Räume zwischen Kunst und Religion. Sprechende Formen und religionshybride Praxis (rerum religionum. Arbeiten zur Religionskultur, Bd. 1), Bielefeld 2019.

Eigene Aufsätze in diesem Band:

  • Kunst-Religion. An den Grenzen des Unterscheidbaren (S. 207-231).
  • mit Thomas Klie: Eine Synthese aus angewandter Kunst und Trauerarbeit. Fallanalyse (S. 189-203).
  • mit Thomas Klie und Peter A. Berger: Einleitung: Kunsträume (S. 9-17)

 

Rezension:

Zu: Thorsten Cress: Sakrotope. Studien zur materiellen Dimension religiöser Praktiken, Bielefeld 2019. In: Bayrisches Jahrbuch für Volkskunde, München 2020.

 

Weitere Aufsätze:

Grabzeichen – Lebenszeichen. Bestattungswünsche älterer Menschen als Thema der Seelsorge und psychosozialen Begleitung. In: Leidfaden – Fachmagazin für Krisen, Leid, Trauer, Jg. 10, Heft 1 (Was alle werden wollen, aber niemand sein will – alt"), Göttingen 2021, S. 70-73.

Leidenswege: visualisiert, performiert, erinnert. Künstlerische Transformationen biblischer Texte. In:Klie, Thomas; Kühn, Jakob (Hg.): Das Jenseits der Darstellung. Postdramatische Performanzen in Kirche und Theater, Bielefeld (erscheint vorauss. bis 27.02.2020) 2020, S. 79-88.

Sterblichkeit und Lebensfluss. Kunst der Erinnerung. In: Angern, Michael; Morenz, Peggy, Klie, Thomas (Hg.): Wunderkammern des Lebens. Das Kolumbarium die Eiche wird zum Erinnerungsort für eine neue Abschiedskultur, Lübeck 2020, S. 52-61.

Konstruktionen des Weiterlebens. Postmortalitätsvorstellungen in Geschichte und Gegenwart. In: Meitzler, Matthias; Benkel, Thorsten (Hg.): Zwischen Leben und Tod. Sozialwissenschaftliche Grenzgänge, Wiesbaden 2019, S. 225-240.

Erinnerungsräume. In: Klie, Thomas; Sparre, Sieglinde (Hg.): Erinnerungslandschaften. Friedhöfe als kulturelles Gedächtnis, Stuttgart 2017, S. 83-96.

„Ich will untern grünen Rasen“. Bestattungen setzten Zeichen. In: Buchner, Moritz; Götz, Anna-Maria (Hg.): transmortale. Sterben, Tod und Trauer in der neueren Forschung, Köln, Weimar, Wien 2016, S. 161-179.

Zeichen der Erinnerung. Gespräche über den Bestattungswunsch mit Älteren. In: Amt für kirchliche Dienste (Hg.): Zeitsprung. Zeitschrift für den Religionsunterricht in Berlin & Brandenburg, Heft 2, Berlin 2016, S. 33-35.

Bestattungswünsche älterer Menschen. Zeichen von Erinnerung, Würdigung, Identität — typologisiert und gedeutet.In: Klie, Thomas u.a. (Hg.): Praktische Theologie der Bestattung, Berlin 2015, S. 343-369.

Zeichen setzen und Sinn wahrnehmen. Gespräche über den Bestattungswunsch mit Älteren. In: Verband der Friedhofsverwalter (Hg.): Friedhofskultur. Die Zeitschrift für das gesamte Friedhofswesen, 105. Jahrgang., Heft 1, Braunschweig 2015, S. 34-36.

Deutungsspiel und Sinnsorge im sepulkralen Zeichenraum. Der Friedhof als Identität signifizierender Ort und Bezugsraum von Seelsorge. In: Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e. V. (Hg.): Zeitschrift für Sepulkralkultur. Friedhof und Denkmal, 60. Jahrgang, Heft 2/3, Kassel 2015, S. 41-44.

Bestattungswünsche älterer Menschen. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Assel, Heinrich u.a. (Hg.): Berliner theologische Zeitschrift (BThZ), 29. Jahrgang, Heft 2: Bestattungskultur der Gegenwart, Leipzig 2012, S. 302-325.

„Ich will untern grünen Rasen.“ Bestattungen setzen Zeichen. In: Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal (Hg.): Zeitschrift für Sepulkralkultur. Friedhof und Denkmal, 56. Jahrgang, Heft 3, Kassel 2011, S. 18-22.

 

Erinnerungsfarben steht für kompetente Supervision, kreatives Psychodrama und wissenschaftliches Arbeiten.

Auf Erinnerungsfarben finden Sie fortlaufend neue Beiträge zu Theologie, Psychodrama und Erinnerungskultur.

Beachten Sie die Monatsthemen unter "Theologie praktisch" und viertel­jährlich wechselnde Artikel über Exemplarisches aus dem Feld der Erinnerungs­kultur zwischen Kunst und Religion! Im April startet eine Dokumentation über die sozio­dramatische Arbeits­gruppe der DFP-Zukunfts­werkstatt.